Auf dem Seefest in Salzgitter waren in diesem Jahr auch die Funkamateure vom örtlichen Amateurfunk-Ortsverband Salzgitter mit einem eigenen Informationsstand vertreten. Hier gab es neben einer komplett aufgebauten UKW- und Kurzwellenfunkstation mit Live-Funkbetrieb auch Informationen für Amateurfunk-Interessierte. Das Highlight war der Start eines Stratosphärenballons mit Amateurfunknutzlast und dessen Rückholaktion aus dem 150 km entfernten Apolda.

Die Jugendgruppe hat einige Ihrer Bastelprojekte ausgestellt und eine Lötaktion vorbereitet. So konnten interessierte Jugendliche unter Anweisung einen Leuchtbogen zusammenlöten, den sie anschließend mit nach Hause nehmen konnten.

Die Nutzlast des Stratosphärenballons bestand aus einem RaspberryPi Zero, GPS-Modul, PMR-Funkgerät und einer von den Funkamateuren entwickelten Leiterplatte, die unter anderem das Funkmodul für die Aussendung der APRS-Daten enthielt. Zusätzlich war noch ein GPS-Tracker verbaut, der im Idealfall die Koordinaten des Landeortes per SMS übermittelt. Während des Fluges sind mit der BallonCam folgende fantastische Bilder entstanden.


Bild von der BallonCam in der Amateurfunk-Nutzlast

Stratosphärenballonstart 2017
Bild von der BallonCam in der Amateurfunk-Nutzlast

Stratosphärenballonstart 2017
Bild von der BallonCam in der Amateurfunk-Nutzlast

Stratosphärenballonstart 2017
Bild von der BallonCam in der Amateurfunk-Nutzlast

Stratosphärenballonstart 2017
Bild von der BallonCam in der Amateurfunk-Nutzlast

Stratosphärenballonstart 2017
UKW- und Kurzwellenantennen am Stand der Funkamateure

Stratosphärenballonstart 2017

Stratosphärenballonstart 2017
Ein 3D-Drucker druckt "Finger Spinner"

Stratosphärenballonstart 2017
Projekte der Jugendgruppe

Stratosphärenballonstart 2017
Vorbereitungen für den Ballonstart

Stratosphärenballonstart 2017
Der Fallschirm wird vorbereitet

Stratosphärenballonstart 2017
Helium für den Ballon

Stratosphärenballonstart 2017

Stratosphärenballonstart 2017
Auch vor dem offiziellen Start des Seefest um 15 Uhr lag hier Musik in der Luft

Stratosphärenballonstart 2017

Während der Vorbereitungen der Nutzlast wurde parallel der Ballon mit Helium gefüllt. Nach dem Einschalten der Nutzlast dann der erste Schreck - die empfangenen APRS-Pakete haben keine Koordinaten enthalten. Nach einem kurzen Eingriff funktionierte APRS wieder. Nun funktionierte die Sprachausgabe auf PMR-Kanal 1 nicht mehr. Also noch einmal die Nutzlast öffnen und nachsehen. Nach kurzer Fehlersuche hat Christian DJ9PH den Fehler gefunden - das Kabel zum Funkgerät war defekt. Die Reparatur war schnell erledigt und der Stecker des Verbindungskabels neu angelötet. So ist der Ballon um 14:38 Uhr erfolgreich gestartet.

Stratosphärenballonstart 2017

Stratosphärenballonstart 2017

Stratosphärenballonstart 2017

Stratosphärenballonstart 2017
Letzter Check vor dem Start

Stratosphärenballonstart 2017

Stratosphärenballonstart 2017

Stratosphärenballonstart 2017
Die Nutzlast ist bereit

Stratosphärenballonstart 2017

Stratosphärenballonstart 2017
Letzte Berechnung der Flugbahn

Kurz nach dem Start machten sich zwei Rückholteams in zwei Fahrzeugen auf den Weg in das Zielgebiet. Ein Rückholteam bestand aus Sascha DL1HI, Stefan DL1IN und das andere aus Kay DO1KAY, Florian und Manfred DD9QQ. Aufgrund der letzten errechneten Flugbahn war der Lande-Ort 20 km nördlich von Erfurt, bei Sömmerda in Thüringen. Tatsächlich ist die Nutzlast um 17:30 Uhr und 150 km südwestlich vom Startplatz auf einem Feld bei Apolda im Landkreis Weimar gelandet. Die Fahrtroute zum Bergungsort spulte rund 210 km auf den Fahrzeugtacho.

Stratosphärenballonstart 2017
APRS-Daten werden direkt empfangen

Stratosphärenballonstart 2017
APRS.fi liefert die Position auf der Karte

Stratosphärenballonstart 2017
Angekommen im Zielgebiet

Stratosphärenballonstart 2017
In der Mitte des Bildes, in Höhe des Waldstückes, befindet sich die Nutzlast

Im Zielgebiet angekommen, gibt es zwar eine letzte APRS-Position vom Ballon, die gesendet wurde. Diese entspricht jedoch nicht der Landeposition, da der Ballon zwischen zwei APRS-Aussendungen gelandet ist. Der GPS-Tracker liefert letztlich die genauen Koordinaten per SMS. Laut diesen Koordinaten befand sich die Nutzlast mitten auf dem Feld und war mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Glücklicherweise hatte Sascha den Kopter dabei und hat das Feld mit der Kamera abgeflogen. Nach wenigen Minuten haben wir auf dem Bildschirm den roten Fallschirm und die Nutzlast entdeckt. Anschließend ging es zu Fuß in das Feld, zur Bergung wertvollen Styroporbox.

Stratosphärenballonstart 2017

Stratosphärenballonstart 2017

Stratosphärenballonstart 2017

Stratosphärenballonstart 2017
Rechts im Bild ist die Nutzlast zu sehen

Stratosphärenballonstart 2017

Stratosphärenballonstart 2017

Stratosphärenballonstart 2017

Stratosphärenballonstart 2017
Der auffällige rote Fallschirm ist gesichtet

Stratosphärenballonstart 2017
Gesucht, gefunden - die Amateurfunknutzlast

Stratosphärenballonstart 2017
Die Rückholteams kurz vor der langen Rückfahrt nach Salzgitter

Trotz der doch langen Fahrt hat die Suche und Bergung der Ballon-Nutzlast wieder viel Spaß gemacht. Beim nächsten Ballonprojekt in der Region sind wir gerne wieder dabei.

73

Stefan DL1IN