Nachdem ich bereits vor einiger Zeit schon einmal auf dem schönen Aussichtsturm "Am Kniepenberg" war und mit dem Handfunkgerät diverse QSO´s über die verschiedensten Relais führen konnte, fragte ich kurzerhand die beiden OM´s Jürgen (DG4AAY) und Jürgen (DF3OL), ob Sie nicht Lust hätten, mit mir gemeinsam eine Tour an die Elbe zum "Kniepenberg" bei Hitzacker zwecks Amateurfunkbetrieb zu unternehmen. Beide sagten spontan zu. Nach einer gemütlichen Anreise auf einer weniger stark befahrenen Landstraße über Neudorf-Platendorf, Wittingen und Bad Bodenteich kamen wir dann ca. 11:30 Uhr am Parkplatz " Kniepenberg" an.

Amateurfunk vom Kniepenberg bei Hitzacker

Gemeinsam schafften wir dann unsere komplette Funkausrüstung, bestehend aus mehreren Handfunkgeräten, einem Yaesu 857D AllMode Transceiver, einer J-Antenne für 2 m und 70 cm, sowie meines Steck-Dipols von 10-20 m (Lambda Halbe) und einem 6 m langen, leichten Portabel - Mast (ebenfalls von Lambda Halbe) und zwei voll aufgeladenen Lipo-Akkus auf den Turm. Es durfte natürlich auch dieses Mal der schöne Portabel-Tisch und der stabile Culllmann-Stuhl nicht fehlen. Die beiden Antennen wurden dann an dem 6-m-Portabel-Mast hochgezogen und mit Kabelbinder am Holzgeländer angebracht.  Das eine Ende des Steck-Dipols ließen wir einfach runterhängen.

Amateurfunk vom Kniepenberg bei Hitzacker

Amateurfunk vom Kniepenberg bei Hitzacker

Amateurfunk vom Kniepenberg bei Hitzacker

QSO´s wurden dann auf KW ausschließlich auf 20 m in CW und SSB getätigt, Die Ausbreitungsbedingungen waren ausgesprochen gut und die Signale waren absolut rausch- und störungsfrei zu lesen. Neben einigen QSO´s über kurze Distanz innerhalb Europas konnten wir dann auch noch zwei entferntere Stationen aus Omsk und Irkutsk im asiatischen Rußland führen. Aber auch die Aktivitäten auf  2 m und 70 cm kamen nicht zu kurz und es wurden neben QSO´s über Relais in und um Hamburg auch Direkt QSO´s nach Ludwigslust, Pritzwalk und Umgebung geführt. Die dafür aufgebaute J-Antenne hat exzellent gespielt.

Amateurfunk vom Kniepenberg bei Hitzacker

Amateurfunk vom Kniepenberg bei Hitzacker

Amateurfunk vom Kniepenberg bei Hitzacker

Amateurfunk vom Kniepenberg bei Hitzacker

Amateurfunk vom Kniepenberg bei Hitzacker

Das Wetter war traumhaft bei leichter Bewölkung, leichtem Wind und insgesamt doch angenehmen Temperaturen um  ca. 23-25 Grad. Nachdem in den guten 4 1/2 Stunden doch eine ganze Reihe von Fahrrad- und Motorrad-Fahrern und Camping-Gästen auf dem Turm waren, wurden wir immer wieder auf unsere Aktivitäten angesprochen. Vielfach kamen interessante Dialoge mit Leuten, die Interesse an unserem schönen Hobby haben, zustande.

Amateurfunk vom Kniepenberg bei Hitzacker

Amateurfunk vom Kniepenberg bei Hitzacker

Amateurfunk vom Kniepenberg bei Hitzacker

Amateurfunk vom Kniepenberg bei Hitzacker

Amateurfunk vom Kniepenberg bei Hitzacker

Amateurfunk vom Kniepenberg bei Hitzacker

Amateurfunk vom Kniepenberg bei Hitzacker

Amateurfunk vom Kniepenberg bei Hitzacker

Bevor wir dann am späten Nachmittag wieder unsere Heimreise antraten, haben wir noch sehr gut in Hitzacker gespeist. Zusammengefaßt kann man guten Gewissens sagen, daß sich dieser Ausflug sehr gelohnt hat und wir mit vielen tollen Eindrücken und neuen Erfahrungen nach Hause gefahren sind. Da sich diese Turm-Amateurfunk-Aktivitäten immer wieder für unser wunderschönes Hobby anbieten, werden in Zukunft ganz sicher auch weitere Ausflüge dieser Art folgen.

Amateurfunk vom Kniepenberg bei Hitzacker

Vielen Dank Jürgen DG4AAY für die tollen Bilder!

Die besten 73 de Holger DK1FY