Vor kurzem erfuhr ich von Holger, DK1FY von einem Aussichtsturm im Wendland, nahe Lüchow. Der Turm steht auf dem Hohen Mechtin. Der Hohe Mechtin ist ein bewaldeter Hügel ca. 140 m über NN.


Der Aussichtsturm auf dem hohen Mechtin 

Im Internet werde ich fündig, kann die Koordinaten finden und den Parkplatz des Ortes Spranz ebenfalls. Aber eine Wanderkarte, wo alle Fußwege enthalten sind, 1:25000 nicht. Bei sonnigem Wetter und frohgelaunt fahre ich nach NAVI mit einem alten Golf III los. Als Ausrüstung einen FT 817, Akku, Antennendraht für Kurzwelle, elektronische Locatoranzeige von DG5ACX und ein 2m/70cm Handfunkgerät. Nach 101 km bin ich auf dem Parkplatz am Rande von Spranz.


Die Ausrüstung auf dem Rollwagen

Dort packe ich meine Ausrüstung gut verschnürt auf einen kleinen Rollwagen, um damit den Aufstieg zu beginnen. Der Hinweispfeil zeigte in die Richtung zum Turm. Als Entfernung sind sehr wanderfreundliche 2 km angegeben. Das Gelände ist hügelig, so geht es auf und ab bis um Turm. Nach einigen Hundert Metern gibt es eine neue Herausforderung. Der letze Sturm hat auch hier gewütet. Die Ergebnisse sind so sichtbar, dass man unter oder über querliegende Hindernisse kriechen oder steigen muss. Natürlich alles zusammen mit dem Rollwagen. Aber, was tut man nicht alles für die Funkerei.


Umgestürzte Bäume versperren den Weg

Am Turm angekommen, schleppe ich mich 118 Stufen mit Gerätschaft hoch bis zum Podest. Dort wird man durch einen wunderschönen Rundumblick entschädigt. Das schöne Wetter hebt ja auch die Stimmung. Erste Versuche mit dem Handfunkgerät auf 70 cm über DB0VW sind erfolgreich. Reinhard, DL3AAV antwortet, nachdem ich das Relais von hier aus öffnen konnte. Auch den angekündigten Rundspruch von DL0VW, vorgetragen von Günter, DL8GL bestätige ich. Leider ist auf der selben qrg auch das Heiderelais, DB0HEI. Ohne Richtantenne ist kein störungsfreier Betrieb Richtung Wolfsburg möglich. Ein Wechsel zum Relais DB0HSB auf dem Brocken, ist überwältigend. Es kam an meinem Handfunkgerät mit Gummiwendelantenne S-Meter Balkenrechtsanschlag an. Noch kräftiger als DB0VW.


Angekommen am Aussichtsturm

Nun wird die Kurzwellenstation mit FT-817, Tuner und Drahtantenne installiert. Ein Holzbrett über Eck auf das Geländer gelegt ersetzt den Tisch. Die Locator-Anzeige gibt die Koordinaten an und die Höhe von ca. 170 m über NN. Über DB0VW verabrede ich mit Reinhard, DL3AAV eine SSB-Verbindung auf 80m. Meine Abstimmversuche mit dem FT-817 sind erfolglos, denn das nötige Bedienhandbuch liegt zu Hause. Problem ist erkannt, es steht vor dem Transceiver. Also alles wieder abgebaut und fest verschnürt auf den kleinen Rollwagen, für den Abstieg.


Mein Equipment auf einem Holzbrett und ich, Jürgen DF3OL


Die Locatoranzeige zeigt die Koordinaten und Höhe über NN an

Nach und nach kommen Besucher aufs Podest. Es entwickeln sich nette, lockere Gespräche. Skepsis ist auch vorhanden, wo man doch mit dem Smartphone oder ähnlichem Gerät mit der ganzen Welt in Verbindung treten kann. Nachdem ich jedoch durch meine Aufklärung den Sinn und Zweck der Funkamateure erkläre und die weltweite Einmaligkeit des Rufzeichens auf meiner Mütze, scheint sich bei einigen die Skepsis zu verringern. Entscheidend ist wohl die Lizenzprüfung, die wir ablegen müssen. Denn Autofahren darf man ja auch nur nach einem Lehrgang mit Prüfung, um eine Lizenz zum Rasen zu bekommen.

Um 12:45 Uhr beginnt der Abstieg vom Turm, um wieder zum Parkplatz Spranz zu gelangen. Irgendeinen Abzweig muss ich übersehen haben, denn der Weg wird immer länger, länger und länger. Nach einem gehörigen Umweg komme ich endlich am Parkplatz mit schmerzverzerrtem Gesicht wieder an. Die Sohle des rechten Fusses hat eine große Blase, die sich entsprechend bemerkbar macht. Aber zum Gasgeben, um nach Hause zu fahren, reicht es noch. Eine Wiederholung der Tour ist auf jeden Fall vorgesehen. Vielleicht hat ja jemand Lust und Zeit mitzukommen.


Der Turm ist aus Holz. Geländerhöhe: 170,4 m über NN

Koordinaten L: 10° 54' 34" O ; B: 53° 02' 39" N
NAVI-Koordinaten: 10,909 6183° O ; 53,442 600° O

Jürgen, DF3OL

24.04.2018