Mit dem Bekanntwerden der Vergabe der WRTC 2018 nach Deutschland bewarb ich mich sofort als Helfer. Das war DIE Gelegenheit, den besten Funkern der Welt zu begegnen und über die Schulter zu schauen. So richtig los ging es im letzten Jahr mit vielen Mails und Klärung des Einsatzbereiches.

Wunschgemäß wurde ich als Fahrer und Aufbauhilfe für das Antennenteam von Lutz, DL1RNN eingeteilt. Nach dem Aufbau der einzelnen Sites (wir hatten das Cluster Holzdorf mit 4 Sites) blieb ich in der Site Holzdorf 1 und half bei der Betreuung der Wettkämpfer sowie dem Unterhalt. Alles musste über das Wochenende des Contests perfekt funktionieren.


Das Antennenteam

Der Aufbau war spannend, fanden wir doch nur eine Ebene (Wiese, gemähter Acker) nach GPS Daten vor. Der Orientierungspunkt war ein Holzpflock: genau dort musste der Spiderbeam aufgerichtet werden. Alle anderen Sachen drumherum hatten in einem definierten Abstand zum Punkt und nach Himmelsrichtung ausgerichtet aufgebaut zu werden.


Ausgangszustand


Prüfen auf Vollständigkeit

Jedes Team erhielt ein umfangreiches Handbuch mit den Beschreibungen und Details und dies erwies sich als wertvolles Nachschlagewerk.

Als Erstes wurde der Spiderbeam für die Bänder 20 m, 15 m und 10 m aufgebaut, wobei im Längsträger ein 40-m-Dipol untergebracht war. Diese neue Lösung von Spiderbeam erwies sich als hervorragende Ergänzung und bescherte gute DX-QSOs auf 40 m. Der 80-m-Dipol wurde zum Schluss an der Mastspitze befestigt und als Inverted-V gespannt.


Der Aufbau beginnt mit dem Spiderbeam


Hinweisschilder am Rande der Site


Fertige Site

Mit dem Site Team wurde das Zelt errichtet und ein Einlegeboden eingebracht. Darauf der Contestplatz bestehend aus zwei Tischen, zwei Stühlen sowie Lampen und einem Elektroverteiler. Ein abgesetzter Generator sorgte für die nötige Energie. Bis Freitag Mittag zur Abnahme war es ausdrücklich erwünscht dort zu funken, die Antennen zu testen und den Beam zu drehen. Viele Helfer nutzten die Gelegenheit und verteilten damit die VOTA Nummer für das VOTA-Diplom.

Der Auslosung der Wettkämpfer und Schiedsrichter auf die Sites am Freitag Vormittag fieberten wir regelrecht entgegen, wer würde in unserer Site wohl den Contest bestreiten? Nachmittags kam die Auflösung, das Team Russia mit Dmitri UA2FB und Dmitri RA2FA sowie dem Schiedsrichter Dennis W1UE besuchten uns und bauten ihr Equipment auf. Nach dem sehr spannenden Verlauf des Contests wurde die Siegerehrung Montag zum absoluten Höhepunkt mit Gänsehautfeeling. Zur Nationalhymne wurde das Siegerteam aus Litauen mit Standing Ovation bedacht.


Die Siegerehrung mit dem Siegerteam aus Litauen


Treffen mit bekannten Freunden


Wettkämpfer und Schiedsrichter in Holzdorf


Die Stadt Wittenberge


WRTC-Teilnehmertafel

Als Beigabe der Veranstaltung hatte ich viele schöne Begegnungen mit bekannten und neuen Gesichtern der Amateurfunkwelt. Es wird für mich ein unvergessliches Erlebnis bleiben. Das war eine hervorragende Leistung des Organisationsteams der WRTC.

…wer kommt mit zur WRTC 2022 in Italien? 😉